24. Oktober 2014

Alle Komponenten im Visier – Messung von sämtlichen Offshore Kabeln und Komponenten mit Instrumenten von Zumbach

MESSEN ALLER OFFSHORE PRODUKTE

Die Herstellung von Offshore Kabeln erfordert aufgrund des komplexen Herstellungsverfahrens unterschiedlichste Einzelleistungen bei der Qualitätskontrolle. Abweichungen von den geforderten Normwerten und Vorgaben können, je nach Anwendung und Einsatz, ruinöse Ausmasse annehmen wenn Fehler auftreten.

Damit dieses Risiko während der Fertigung, wie Drahtziehen, Profilwalzen/Extrusion, Verseilung und Ummantelung zu jedem Zeitpunkt ausgeschaltet ist, bietet ZUMBACH zuverlässige Lösungen für die Messung aller kritischen Parameter.

Zumbach hat Messlösungen für praktisch alle Draht- und Kabelprodukte, Rohre und Profile:

 

OffshoreCable_Legend_DE_Checkbox

Abbildung: Alle Offshore Komponenten können mit Messinstrumenten von ZUMBACH gemessen werden

Offshore_5503-achsiges ODAC 550 System misst ein Offshore Kabel von 500 mm Aussendurchmesser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie sich der kontinuierlichen Verbesserung der Qualität verschrieben haben

Sind Sie in den Branchen Gas, Öl oder Energieerzeugung in Windparks oder Wellenkraft tätig? Erfahren Sie mehr über unsere moderne Mess- und Regelungstechnik für Ihre Anwendung, wenn Ihr Ziel eine Qualitätsverbesserung ist.

Schrittweise Kontrolle über alle Werte

Bereits ab den ersten Sekunden der Extrusion kann mit dem Ultraschallmesssystem UMAC die Exzentrizität mit bis zu acht echten Messpunkten, unabhängig von der Temperatur des Materials, gemessen werden. Sobald die Exzentrizität des Kabels optimiert ist, kommt die nächste Stufe, in der die erforderliche mittlere Wanddicke eingehalten werden muss, um dann im nächsten Schritt die Spezifikationen für die Mindestwanddicke ableiten zu können. Diese Messungen werden in der Regel vor und nach dem Extruder mit ODAC bzw. UMAC durchgeführt. Mit einer weiteren Messung des Aussendurchmessers am Ende der Linie kann der gemessene kalte Durchmesserwert integriert werden. Dies ermöglicht die Bestimmung der Schrumpfung, die so wieder in den Prozess zurückgeführt werden kann, um eine optimale Konfiguration zu erreichen.

Ähnliche Ansätze führen zu Qualitätsverbesserungen bei der Rohrextrusion. Zu Beginn des Prozesses müssen zunächst die Exzentrizität des Rohrs und anschliessend die Wanddicke und schliesslich der Außendurchmesser so schnell wie möglich unter Kontrolle gebracht werden. Die Optimierung der Wanddicke und die Überwachung des Aussendurchmessers werden auch durch die kombinierte und kostengünstige Ultraschall- und Lasermesstechnik von Zumbach sichergestellt.

Linie2

Abbildung: Kundenspezifische Lösung mit ODAC®– und UMAC®-Instrumenten in einer Extrusionslinie für Produkte mit einem Außendurchmesser bis zu 690 mm.

Genaue Prozessüberwachung und Qualitätskontrolle während der Kabel- und Rohrextrusion

Bei der Extrusion von Kabel- und Rohrmänteln sorgt eine Ultraschallmessung mit UMAC für eine frühzeitige Benachrichtigung über Zentrizität und erreichte Wanddicke. Mit UMAC® werden Parameter wie Exzentrizität und Wanddicke bei bis zu 5 Materialschichten mit bis zu 8 einzelnen Messpunkten auf dem Umfang gemessen und geregelt. Zusätzlich installierte ODAC bzw. MSD Durchmesser-Messköpfe wirken sich durch die Messung von Durchmesser und Ovalität positiv aus. Mit diesen Techniken kann der Hersteller die Extrusionsprozesse genau überwachen und damit die Qualitätsanforderungen kontinuierlich einhalten.

Regellösungen wie das Dual-Loop-Verfahren von Zumbach beispielsweise berücksichtigen die Produkteigenschaften sowohl im warmem wie auch im kalten Zustand. Die resultierenden gemeldeten Daten werden aus einer Kombination der Durchmessermessung mit ODAC Lasermessköpfen und Exzentrizitäts- und Wanddickenmessung mittels UMAC Ultraschallscannern ermittelt.

Mehr erfahren

 

Kundenprojekt: Verseilung

Stranding

Mit den ODAC® 63TRIO (3-achsige Messköpfe) kann die Ovalität eines Produkts sehr präzise gemessen werden.
Die Implementierung in den Fertigungsprozess ist eine „vertikale“ Lösung, wobei 18 ODA® 63TRIO Messköpfe vorgesehen wurden um die Ovalität der Rohre eines Offshore-Produktes während der Verseilung zu überwachen. Das fertige Offshore Produkt wird dann mit einem 3-achsigen ODAC 550 System gemessen, um sicherzustellen, dass die Vorgaben bei Aussendurchmesser und Ovalität eingehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*