23. Januar 2013

Kostenreduktion in der Produktion von Sektorkabeln

Sektorkabel

Kabelproduzenten erschliessen sich zunehmend globale Märkte. Damit ergeben sich Chancen auf hohe Absätze und bessere Produktionsauslastungen. Gleichzeitig begeben sich die Hersteller in einen starken Konkurrenzdruck. Qualität und Preis entscheiden mehr denn je über Erfolg und Misserfolg am Markt.

Die Ziele sind entsprechend klar definiert:

1. Stabile Produktionsprozesse etablieren
2. Höchste Qualität erzielen
3. Rohmaterial einsparen

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen an kritischen Produktionsschritten Qualitätsüberwachungssysteme installiert werden. Oberste Priorität besitzt die Gewährleistung der Masshaltigkeit von Höhe und Breite (bzw. mittlere Wandstärke über Höhe und Breite).

Moderne, in den Produktionsprozess integrierte Messgeräte, übernehmen die Überwachung und die statistische Evaluation von Messdaten. Sie lassen Rückschlüsse darüber zu, wie konstant die Produktionslinie läuft und wo Potenzial zur Prozessoptimierung vorhanden ist. Störungen wie unregelmässige Schmelze, inkonsistente Produktionsgeschwindigkeiten oder Fehler im Leiter bleiben nicht unbemerkt und lassen sich zeitnah beheben. Zum Beispiel werden Ausschüsse durch unregelmässig geschmolzenes Granulat entdeckt und können aus der Fertigung aussortiert werden.

Wie lässt sich das Verhältnis von Preis und Leistung optimieren? Durch zusätzliche Materialeinsparungen. Klar ist: Mit nur wenigen verfügbaren Prüfdaten muss auf maximale Sicherheit produziert und die Wandstärke der Isolierung höher gewählt werden als im Grunde notwendig wäre. Wenn es jedoch möglich ist, für eine ideale Isolationsschicht zu sorgen und die Wandstärke konsequent direkt nach dem Extruder zu prüfen, kann die Wandstärke im unteren Bereich der Vorgaben angestrebt werden. Das spart pro Jahr etwa 2 bis 5 Prozent der gesamten Materialkosten.

sectorcabel

Oszillierende Messeinheit DVO 2

Die neuen oszillierenden DVO 2-Systeme von ZUMBACH, kombiniert mit der USYS Datenerfassungs-, Verarbeitungs- und Anzeigeeinheit und JACKETMASTER-Software erheben und verarbeiten alle kritischen Parameter wie Höhe, Breite, Minimum und Maximum – einfach und unabhängig der Kabelform oder des Profils bei allen Winkel-Variationen. Jeder auf dem schwenkenden DVO 2 montierte ODAC® Messkopf bewegt sich kontinuierlich innerhalb von +/- 50° um das Produkt bei zyklischen Geschwindigkeiten zwischen 2.6 und 45 Sekunden. Durch die Oszillation des Messkopfes ist es nicht nötig, das Sektorkabel in einer fixen Position zu halten. Dank diesem einzigartigen Vorteil können somit jegliche Sektorkabeltypen (gerade und vordrallierte Kabel) in jeder Position sicher und präzise gemessen werden. Die robusten DVO 2-Einheiten werden vor und nach dem Extruder installiert, um die Wanddicke eines extrudierten bzw. beschichteten Sektorkabels zu berechnen.

ZUMBACH-Messlösungen
JACKETMASTER – Software
USYS – Datenerfassungs- Verarbeitungs- und Anzeigesysteme
DVW 1 & DVO 2 – Oszilliereinheiten
ODAC® – Laser-Dimensions-Messköpfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*